BCM-Schulung für neue Funktionsträger

Kunde: Finanzinstitut

Projektbeschreibung

Eine der führenden Direktbanken hat die Position des Business Continuity Managers (m/w/d) neu besetzt. In diesem Zuge sollten die Prozesse des Business Continuity Management geschult werden. Dies erfolgte zusammen mit weiteren Querschnittsfunktionen des Hauses, um gemeinsame Vorgehensweisen und Synergien von Anfang an zu gewährleisten. 

(Umsetzungszeitraum: 03-2019)

 

Vorgehensweise

In der Projektarbeit setzte ACG konsequent auf

  • einheitliches Verständnis des Managementsystems BCM,
  • gemeinsame Entwicklung von Synergien aus den Prozessen des BCM und
  • Weiterentwicklung des zugehörigen Krisenmanagements.

Die Erkenntnisse aus dem gemeinsamen Workshop bieten in allen Belangen einen Mehrwert für das Unternehmen.

 

Inhalte und Ergebnisse

  • Business Impact Analyse: Nutzen von einheitlich eingewerteten Geschäftsprozessen.
  • BCM-Risikoanalyse: Welche Gefahren können meine Geschäftsprozesse beeinträchtigen?
  • Notfallpläne: Für den Notfall vorgesorgt.
  • Tests und Übungen: Alles, was ich plane und beschreibe, muss ich auch testen!
  • Krisenmanagement: Aufbau einer Sonderorganisation, um in der Krise richtig zu agieren.

 

Ziel und Nutzen

Das Unternehmen hat durch die interne Schulungsmaßnahme die Prozesse des Notfall- und Krisenmanagements sowohl den neuen Funktionsinhabern (m/w/d) vermittelt, als auch mit anderen internen Abläufen synchronisiert. Dadurch wurde ein einheitliches Vorgehen erarbeitet und verabschiedet. Im Nachgang überprüfte man das Vorgehen, unter anderem mit einer Krisenstabsübung.

Fazit: in time, in budget, in quality.

(Referenznummer 51178)

nach oben