Virtuelle Krisenstabsübung

Kunde: Finanzinstitut

Projektbeschreibung

Im Rahmen der jährlichen Krisenstabsübung wurde das Szenario "Mitarbeiterausfall" durchgeführt. Aufgrund der besonderen Pandemie-Bedingungen wurden die im Vorfeld festgelegten Übungsziele der Rollenwahrnehmung und die Methodik der Krisenbewältigung durch die Herausforderungen eines Online-Planspiels ergänzt. Alle 15 Teilnehmer (m/w/d) befanden sich zum Zeitpunkt der Alarmierung im eigenen Büro oder im Homeoffice. Um den gesamten Arbeitstag zu simulieren, arbeitete man mit einer taktischen Zeit.

(Umsetzungszeitraum: NOV 2020-MAR 2021)


Vorgehensweise

  • Minimierung der Kundenaufwände
  • Regelmäßige Abstimmungsrunden, um die Krisenstabsübung und die gewünschten Herausforderungen speziell auf den Kunden zuzuschneiden


Inhalte und Ergebnisse

  • Entwicklung eines detaillierten Drehbuchs auf Basis eines realitätsnahen Szenarios
  • Entwicklung individueller Einspieler, die den Teilnehmern (m/w/d) während der Übung zugeschickt oder per Telefon mitgeteilt wurden
  • Termingerechte Durchführung des Planspiels mittels Regieraum, Rollenspieler (m/w/d) und Videokonferenz
  • Vollständige Dokumentation der Vorbereitung und Durchführung sowie Ergebnisse und Handlungsempfehlungen


Ziele und Nutzen

Die Krisenstabsübung und die daraus gewonnenen Erkenntnisse dienten nicht nur der Schließung eines Findings durch die Aufsichtsbehörde, sondern auch der Weiterentwicklung des Krisenmanagements. Zusätzlich erlangte das 15-köpfige Team Sicherheit in Bezug auf die veränderten Bedingungen im „virtuellen Krisenstab“. Kommunikation, Transparenz, Aufgabenverteilung, Nachvollziehbarkeit und der Umgang mit digitalen Medien traten hier automatisch in den Vordergrund.

Fazit: in time, in budget, in quality.

(Referenznummer 52855)


nach oben